Gemeinsame Übung mit Teleskopgelenkmast in Üdersdorf

„Wenn ein Gebäudebrand einer bestimmten Größe bei der Leitstelle Trier gemeldet wird, alarmiert diese sofort das Hubrettungsfahrzeug der Feuerwehr Daun mit, um uns zu unterstützen“, erklärt Mike Fleschen, Wehrführer der Feuerwehr Üdersdorf. Dazu steht der Feuerwehr Daun ein Teleskopgelenkmast (TGM) 23/12 zur Verfügung. „Damit die Abläufe bei einem gemeinsamen Einsatz reibungslos funktionieren, kamen zwei Kameraden der Dauner Wehr bei der letzten Übung und haben uns unterstützt“, sagt Fleschen weiter.

Für die Übung wurde der Brand einer Scheune angenommen, die sofort an ein Wohnhaus angrenzt. Da noch eine Person in der Scheune vermisst wurde, ging der Angriffstrupp der Feuerwehr Üdersdorf sofort mit dem Auftrag „Personenrettung“ unter Atemschutz in das Gebäude vor. Dies ist schnell nach Eintreffen des Mittleren Löschfahrzeuges (MLF) möglich, weil dies über einen 1.000 Liter Löschwassertank verfügt. Trotzdem wurde durch weitere Kräfte eine Wasserversorgung vom nächst gelegenen Hydranten aufgebaut.

In der Zwischenzeit traf der TGM der Feuerwehr Daun ein. Er erhielt zunächst den Auftrag, die Löscharbeiten über das Scheunendach hinweg auf der Rückseite zu unterstützen. Dies ist möglich, weil der Ausleger des TGM über ein Gelenk zum Abkippen verfügt. Allerdings musste der Auftrag schon vor dem endgültigen Aufbau geändert werden. Der Angriffstrupp simulierte einen Atemschutznotfall, sodass der Wassertrupp als Sicherungstrupp ebenfalls unter Atemschutz und mit einer Trage vorgehen musste, um den verunfallten Kameraden zu retten.

Nachdem der Sicherungstrupp gemeinsam mit dem Truppführer des Angriffstrupp den Kameraden auf der Trage fixiert hatte, konnte dieser über den Korb des TGM gerettet werden. So wurde eine Rettung innerhalb der Scheune über einen engen Zugang vermieden. Aufgrund der Enge der Einsatzstelle war die Positionierung des TGM keine Standardaufgabe.

Während der Rettungseinsatz für den Atemschutzeinsatz lief, konnte der Schlauchtrupp der Feuerwehr Üdersdorf die vermisste Person über eine Steckleiter aus einer Türöffnung im ersten Obergeschoss retten. Außerdem ist es bei einem solchen Einsatz in enger Umgebung und mit direkter Angrenzung an ein Wohnhaus immer eine wichtige Aufgabe der Feuerwehr, das Übergreifen auf weitere Gebäude zu verhindern.

Mit dieser Übung konnte die gemeinsame Arbeit in einem Einsatz gut geübt werden. Außerdem bekam die Feuerwehr Üdersdorf nochmals ein Gefühl dafür, welche Platzverhältnisse für das Aufstellen des TGM benötigt werden und welche Möglichkeiten sich mit diesem Hubrettungsfahrzeug ergeben. Die Feuerwehr Üdersdorf bedankt sich bei der Feuerwehr Daun für die Unterstützung und besonders bei den beiden Kameraden, welche sich die Zeit genommen haben, mit dem TGM zu uns zu kommen.

Quelle: Feuerwehr Üdersdorf