Übung: Menschenrettung nach Verkehrsunfall

„Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen“. Dies  war die Lage der letzten Übung der Feuerwehr Daun. Beim Eintreffen der Fahrzeuge an der Einsatzstelle bot sich den Kameraden folgendes Bild:

Ein Cabrio lag auf dem Dach, der Fahrer befand sich noch im Fahrzeug. Ein zweites Fahrzeug befand sich unter der Gabel eines Radladers, auch hier befand sich der verletzte Fahrer noch im Fahrzeug. Sofort wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet. Die Besatzung des Vorausrüstwagens nahm die Menschenrettung am Cabrio vor, während die Besatzung des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs die Person aus dem anderen Fahrzeug befreite. Zusätzlich leuchtete die Besatzung des Teleskopgelenkmastes die Einsatzstelle aus, so dass ein sicheres Arbeiten möglich war.

Der Radlader wurde zunächst unterbaut und anschließend mit hydraulischen Hebegeräten und den Luftkissen soweit angehoben, dass die Gabel des Radladers nicht mehr auf das Dach des PKW drückte.

Anschließend wurde der PKW vorsichtig mit der Seilwinde des HLF unter der Gabel des Radladers heraus gezogen, so dass ein freies Arbeiten am PKW möglich war.

Nachdem das Dach des PKW mit hydraulischem Rettungsgerät abgetrennt worden war, wurde die seitlich verbeulte Fahrertür entnommen, um an den Fahrersitz zu gelangen. Hier musste für eine patientenschonende Rettung die Rückenlehne nach hinten umgelegt werden.

Während der gesamten Rettungsmaßnahme befand sich ein Feuerwehrmann im Fahrzeug, welcher die verunglückte Person betreute.

Danach konnte die Person mit Hilfe des Spineboards nach hinten aus dem Fahrzeug gerettet werden. Durch diese Art der Menschenrettung soll die Wirbelsäule des Patienten geschont werden, da diese eventuell durch den Unfall beschädigt worden sein kann.

Das auf dem Dach liegende Cabrio wurde zu Beginn der Rettungsmaßnahme stabilisiert, so dass es sich nicht mehr bewegen konnte.

Auch hier wurden mit schwerem Rettungsgerät die Türen entfernt, so dass die Person gerettet werden konnte. Ein Cabrio stellt an Feuerwehren eine besondere Herausforderung da, da hier die Träger aufgrund des fehlenden Daches verstärkt worden sind.

Es zeigte sich bei dieser Übung, dass das Rettungsgerät der Feuerwehr Daun zur Menschenrettung am Cabrio geeignet ist.

Ebenso zeigte sich, dass die Feuerwehr Daun auch bei größeren Schadenslagen in der Lage ist, gleichzeitig an zwei verunglückten Fahrzeugen die Menschenrettung vornehmen zu können.